Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Forum


Author Die heißesten Newcomer des Jahres Geschrieben am: 06.11.2018 um 12:04

Premium User _Van_



Chefredakteurin Administrator


Registriert seit: 06.10.2011
Anzahl Nachrichten: 2187


Die Musikbranche boomt. Noch nie zuvor gab es eine Zeit, in welcher mehr Künstler schneller populär wurden und mit ihren Schaffen die ganze Welt erreichten. Das ist natürlich auch dem Internet und Plattformen wie Youtube, Mixcloud oder Soundcloud zu verdanken. Damit können selbst Bands und Solokünstler, die sonst unbemerkt im Zimmer oder der Garage ihre Musik produzieren, ihre Kreationen über das Internet bis in das kleinste Dorf auf der anderen Seite ders Globus bringen. Das nur nebenbei erwähnt, denn hier geht es aber nicht um die unbekannten Bands, die die Musikbranche vielleicht nächstes Jahr faszinieren werden, sondern um diejenigen, die es bereits dieses Jahr geschafft haben. Im Folgenden gibt es einmal für alle, die dieses Jahr noch nicht auf dem neusten Stand der Musikszene sind, eine kurze Auflistung der erfolgreichsten Künstler und Newcomer des Jahres 2018, darunter vier internationale Acts und drei deutsche.

Jessie Reyez

Eine feurige Seele, kreative Texte und mitreißende Stimme. Das alles hat Jessie Reyez. Die 26-jährige Sängerin aus dem sonnigen Kolumbien blühte bereits im Jahr 2017 mit ihrem EP „Kiddo“ das erste Mal auf. Mit ihrer starken Stimme, sind auch Einflüsse aus Jazz und Soul ein fester Teil ihrer Musik. Ob mit kompletter Band, DJ oder von einer akustischen Gitarre begleitet zieht sie die Zuhörer in den Bann geballter musikalischer Kreativität. Geliefert hat die junge Frau natürlich auch schon so einige erstklassige Tracks. Die reichen von melancholischen bis hin zu ernsten oder auch humorvollen Texten. In ihrem düsteren Stück "Figures" spielt sie die Rolle einer liebeskranken Frau, die sich nach Zuneigung eines Mannes sehnt. Der Track "Gatekeepers" zeigt die traurige Seite des Musikbusiness auf, in welchem sie von eigenen grauenhaften Erfahrung erzählt, wie sie noch in den Anfängen ihrer Karriere war und ein Produzent sie sexuell belästigte. Dieser wollte ihr im Gegenzug ein Ticket in das große Geschäft verleihen. Das hat die junge Dame aber keinesfalls nötig, denn mit solcher einer Stimme ist der Weg bis oben ein leichtes.

Jorja Smith

Die ebenfalls noch sehr junge Sängerin und Songwriterin machte ihre ersten Erfahrungen in der Musikszene, als der bereits bekannte Künstler Drake sie für seine Single "More Life" mit ins Boot nahm. Danach hatte sie Blut geleckt und wagte den großen Schritt von England in die Staaten. Mit dabei nur die wichtigsten Sachen, der Wunsch nach ganz oben zu kommen, ihre einzigartige Stimme und dem Ziel das R&B Geschäft neu anzukurbeln. Im September wurde sie bereits als Performerin für das Festival von Hip Hop Legende Jaz Z „Made in America“ angekündigt. Darüber hinaus zeigten Smiths erste Singles "Teenage Fantasy" und "On My Mind", was die junge Dame alles drauf hat. Eine facettenreiche Sängerin, die mutig genug war, um den großen Schritt zu wagen und dafür sogar die gewohnte Heimat zu verlassen. Obwohl sie nicht ein einziges Werk im Jahr 2017 veröffentlicht hat, ist Smith eine der heißesten Anwärter auf die Newcomer des Musikjahres 2018.

Mahalia

Mahalia war von klein auf in die Musik verliebt. Das hat sie vor allem ihrer Familie zu verdanken. Die drei Brüder sind ebenfalls allesamt musikalisch aktiv und ihre Eltern waren beide Sänger. Somit war sie von Anfang an mit Musik in Verbindung. Die in Birmingham aufgewachsene Künstlerin hatte Vorbilder wie Lauryn Hill, Jill Scott und Corinne Bailey Rae. Die größte Inspiration war aber nach eigenen Angaben immer ihre Mutter. Wenn ein Mensch von jung an von so vielen verschiedenen Genres, Musikern und Sounds umgeben ist, kann das im Zusammenspiel mit diesen Vorbildern nur gut werden. So kommt es, dass Mahalia eine Musikerin für alle Genres ist. Die ersten Projekte von ihr waren noch sehr an die Vorbilder im Musikbusiness angelehnt, später kamen dann aber Pop- und Piano-Balladen mit akustischer Gitarrenbegleitung dazu. Im Jahr 2017 nahm sie sich dann verstärkt ihrem R&B-Repertoire an. Aktuell ist sie mit den neusten Singles "Sober" und "No Pressure" ganz oben im Rennen. Die bis dato erfolgreichsten Tracks sind alle eine kreative und vor allem gelungene Mischung aus Hip Hop und R&B. Die junge Dame aus England ist aber noch lange nicht satt und man darf in Zukunft gespannt sein, was die vielfältige Künstlerin sonst noch aufdecken wird.

Col3trane

Der Mann aus Großbritannien ist in den letzten Monaten richtig heiß gelaufen. Im letzten Jahr hatte er noch an seinen ersten Track gearbeitet und heute schon arbeitet er an seinem zweiten Album. Mittlerweile steht auch die erste Tour in England an und man darf gespannt sein, wann der junge Mann endlich auf deutschen Bühnen aktiv wird. Mit seinen ersten Releases von "New Chain" und "Penelope" beeindruckte alle Kritiker und Hip Hop Fans. Das Debüt-Mixtape Tsarina ist eine einzigartige Darstellung von Col3trane und zeigte bereits die unglaublichen Skills am Mikrofon, mit und ohne Beat. Potenzial ist also vorhanden und nachdem das Jahr 2018 mehr als gut für ihn lief, darf man gespannt sein, was noch kommen wird.

OG Keemo

Hier ist der Name das Programm, das Original Gangster in Keemos Künstlernamen könnte kaum besser gewählt sein. Hier kommt Rap von der Straße, für die Straße. Auch wenn man der Meinung ist, davon gibt es schon zu viele, sollte man sich diesen Artist einmal genauer ansehen. Hier kommen Street Credibility, Kreativität und massive Beats in einem. Natürlich dürfen die typischen Themen bei Künstlern wie OG Keemos nicht fehlen, aber irgendwie schafft er es, sich von der breiten Masse abzuheben. Auch wenn es oft um Drogen und Frauen geht, in Videos kriminelle Dinge gedreht und Nasen kaputt geschlagen werden, macht der hochgewachsene Mannheimer sein ganz eigenes Ding. Und tritt dabei erschreckend glaubwürdig auf. Die EP namens „Neptun“ erschien Ende letzten Jahres und hinterließ einen bleibenden Eindruck in der Branche, die nun auf mehr wartet.

Karmo Kaputto

Karmo Kaputto ist kein unbeschriebenes Blatt mehr. Zahllose Realeses und Videos sind bereits in kompletter Eigenregie entstanden und so wird es auch weiter gehen. Der Russe, der selbst damit prahlt, dass er bis in die Barthaarwurzeln asozial ist, konnte sich bereits als Support für DCVDNS, den Plusmacher und Bonez MC & Raf Camora präsentieren. Aber der Mann ist mehr als nur ein Support. Musikalisch hat Karmo sich bereits klar orientiert: Massiv wummernde Tracks von Sansimo und Kotico stellen die Grundlage für die markante Stimme des „Wikingers“ dar. Mit im Repertoire sind Punchlines zum Schmunzeln, viel Asi-Attitüde, noch viel mehr Gras und weitere Einblicke in das Hip Hop Leben. Das Album „Tarakan“ vom letzten Jahr hätte bereits der Durchbruch sein können, kam aber nicht in Fahrt. Trotzdem dem hat der Dauerkiffer, wie damals der junge Sami Deluxe, alles zum großen Hiz. Sportfan ist der gute Mann auch, mehr Infos dazu auf Fussball.com.

Eunique

Die junge Dame hat Potential und würde sie nicht auf Deutsch rappen, würde wohl niemand auf die Idee, dass die talentierte Rapperin doch aus dem Norden von Deutschland kommt. Sound- und visuelle Ästhetik klingen wie aus den USA, die von Mentor, Producer und Tausendsassa Michael Jackson stammen. Geniale Rapskills, kratzige Stimme, eingängige Hooks, erstklassige Produktionen, und eine angenehme Portion charismatischer Madness. Das kam gut an und wird voraussichtlich noch besser.





Antwort schreiben Im Zitat antworten



Um einen Beitrag zu diesem Thema schreiben zu können, müssen Sie registriert und angemeldet sein!

» Registrieren
» Anmelden

Facebook