Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • Zeit

Whitney Houston verstorben

Gepostet in: Tragisches / Schockierendes

Die 48-Jährige Soul- und Popdiva ist verstorben. Weltweit verkaufte Houston, die ihre Erfolge vorallem in den Achtzigern und Neunzigern feiern konnte, mehr als 140 Millionen Platten.

In der Nacht zum Sonntag berichteten US-amerikanische Medien, dass die Leiche der Sängerin im Beverly Hilton Hotel gefunden worden sei.

Zurzeit ist die Todesursache noch nicht bekannt. "Wir haben keinen Hinweis auf eine Straftat von außen. Wir untersuchen noch, aber offenkundige Hinweise auf Gewalteinwirkung gibt es nicht.,sagte Mark Rosen, Polizist der Polizei in Beverly Hills. Auf die Frage, ob Drogen der Grund für die Todesursache sind, antwortete er: "Wir konnten im ersten Moment keine Hinweise finden, wir stehen aber noch ganz am Anfang unserer Untersuchung."

Trotz Wiederbelebungsversuchen starb Whitney Houston um kurz vor ein Uhr nachts deutscher Zeit (15.55 Uhr Ortszeit) in ihrem Hotelzimmer. "Die herbeigerufenen Notärzte haben alles versucht, aber sie konnten nichts mehr tun"

Whitney Houston hatte angeblich an einer Feier, anlässlich der Grammys am heutigen Tag in Los Angeles teilnehmen wollen.

Mitte der achtziger Jahre bis in die Neunziger war Whitney Houston die Königin der Charts. Hits wie "Saving All My Love For You" und "I Wanna Dance With Somebody" machten sie berühmt. Weltweit verkaufte sie mehr als 140 Millionen Tonträger. In den Neunzigern spielte sie in diversen Filmen mit, beispielsweise in "Bodyguard", mit Kevin Costner, zu dem sie ebenfalls den Soundtrack "I Will Always Love You" beisteuerte, der nicht nur zur "Liebeshymne einer ganzen Generation" wurde, sondern auch zur weltweit meistverkauften Single einer Sängerin. 1991 sang Whitney Houston die amerikanische Nationalhymne beim Super Bowl - in diesem Jahr war die Hymne zum ersten und bisher einzigen Mal in den Charts.

Wenige Stunden vor der Todesnachricht wurde über neue Projekte der Sängerin spekuliert. Sie sollte unter anderem in der Jury der Talentshow The X-Factor zu sehen sein. Der Film "Sparkle" (basierend auf der Musikkarriere der Supremes), in dem Whitney Houston mitspielt, soll im August im Kino erscheinen.

Bookmark and Share




geschrieben am 12.02.2012 von Vanessa um 08:39 Uhr


Tags: Whitney Houston tot Todesursache unklar Soul- und Popdiva Hotelzimmer Beverly Hills Grammys



Facebook