Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Forum




Um ein Thema erstellen zu können, müssen Sie registriert und angemeldet sein!

» Registrieren
Author Disruption in der Musikindustrie: Wie die Band Gramatik die Blockchain nutzt Geschrieben am: 20.09.2021 um 10:43

Premium User _Van_



Chefredakteurin Administrator


Registriert seit: 06.10.2011
Anzahl Nachrichten: 2468


Die Digitalisierung der kompletten Musikindustrie ist eine große Herausforderung. Vor allem Live Künstler stehen vor einer großen Herausforderung. Wer seine Alben via Internet verkaufen will, sieht sich als fähiger Musiker schnell mit einem Problem konfrontiert: Raubkopien und der illegale Weiterverkauf der Alben – ohne, dass für den Musiker etwas abfällt. Die Zukunft der Musikindustrie hängt somit von verschiedenen Parametern und Vorbereitungen ab. Allen voran steht die Notwendigkeit Raubkopien und unerlaubte Vervielfältigung zu verhindern.

Die Blockchain Technologie soll der Schlüssel zum Erfolg sein. Plattformen wie Bitcoin Future werden auf dieser Grundlage zu Helden des Internets. Reale Helden wie der Produzent und DJ von Gramatik zeigen, dass auch alteingesessene Musiker die Möglichkeit der Blockchain nutzen wollen.

Gramatik setzt Statements in neuen Songs

Gramatik gilt als Kultband, die sich jetzt für eine bessere Musikindustrie engagiert. Das Thema beginnt für den Vorsteher damit, die Hörer erreichen zu wollen. Innerhalb der Songs macht die Band auf die Blockchain Technologie aufmerksam. Diese Technologie garantiert Musikern eine präzise Zuordnung sowie Verschlüsselung des Kaufs von Alben. Dem Käufer wird ein digitaler Schlüssel zugeteilt, der nur von ihm genutzt werden kann. Kommt es zur illegalen Vervielfältigung, kann der Musiker den kriminellen Weg genau zurückverfolgen. Ein Vorteil, der die Musikbranche in neue Sphären geleitet.

Gramatik geht nun den Weg über die Hörerschaft und will sie für das Thema sensibilisieren und somit indirekt auch ein politisches Statement setzen. Es ist Zeit die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Der zweite neue Song beginnt sogleich mit „Fuck your shoebox money; We buying whips with crypto-currency right now“. Dieser gut ausgewählte Beginn des Songs zeigt unmittelbar, wo Gramatik und die gesamte Musikbranche stehen. Wer sich näher mit den Songtexten und den Hintergründen zur Blockchain beschäftigen will, sollte sich für eine Sprachlern-App zur Optimierung der Sprachkenntnisse entscheiden.

Gramatik sieht eine große Zukunft in der Blockchain

Die Blockchain Technologie bietet sich nicht ausschließlich für den Handel mit Kryptowährungen an. Vielmehr ist sie die Technologie der Zukunft. Ihre Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen und werden in immer mehr Branchen eine Rolle spielen. Wer sich von der Masse abheben und sich Margen und Tantiemen dauerhaft zu sichern will, sollte sich für den Verkauf von digitalen Produkten mithilfe der Blockchain entscheiden. Abgesehen von der Verschlüsselung bietet sich die Blockchain für ein hohes Maß an Unabhängigkeit an.
Bisher waren Musiker und Musikerinnen häufig von anderen Unternehmern, Managern, Marketern und weiteren Personen abhängig. Das Ergebnis: Künstler verrichteten die Arbeit und erhielten keinen adäquaten Gegenwert. Nur wer unzählige Alben verkaufte, konnte sich über passende Einnahmen freuen. Der Weg bis zur finanziellen Unabhängigkeit ist bisher sehr hart. Wer auf die Blockchain setzt, kann bald die Zügel selbst in die Hand nehmen. Das bedeutet: Völlige Autarkie und die Arbeit von so genannten Mittelsmännern erübrigen sich.
Dezentrales System für alle
Die Blockchain hat einen großen Pluspunkt, der sie von bisherigen Systemen unterscheidet. Sie ist dezentral. Es gibt demzufolge keine lokale Kontrollinstanz, die wiederum das Machtmonopol über Mitglieder – etwa Musiker und Hörer – hat. Die Kontrolle geht sozusagen von allen Mitgliedern aus. Diese stellen gleichzeitig auch die Sicherheit in den Vordergrund. Gehen Daten verloren, lassen sie sich durch die beteiligten Server wiederherstellen. Zentrale Strukturen bringen diese Eigenschaft nicht mit. Ihr System baut auf eine kontrollierende Mitte auf. Somit entsteht ein hoher Grad an Abhängigkeit.

Ebenso ist die zentrale Struktur anfällig für Hackerangriffe. Dabei kann man an Chat-Apps wie Whatsapp denken. Hier treten User über ein Chatfenster miteinander in Kontakt. Die Information wird zwischen Sender und Empfänger übertragen. Bevor sie jedoch am Zielort ankommt, durchläuft sie den Server von Whatsapp. Wird dieser von außen angegriffen, sind die Daten in Gefahr. Bei einem dezentralen Netzwerk kann es nicht dazu kommen.

Geistiges Eigentum bleibt erhalten

Geistiges Eigentum ist ein äußerst wichtiges Thema. Schon immer haben Menschen mit weniger Talent dafür ökonomischem Geschick talentierte Künstler um ihre Erträge gebracht. Auch heute ist das leider noch der Fall. Hinzukommend verlangen große Musikportale zum Teil hohe Gebühren von ihren Mitgliedern. Gebühren, die sich nur bei gewisser Popularität lohnen. Doch was ist mit leidenschaftlichen Musikern, die noch unbekannt sind? Sie müssen auf effektives Marketing, ihr Können und auf positive Gedanken bauen.

Erfolg ist jedoch immer messbar und lässt sich steuern. Dies geht natürlich nicht, wenn die eher unbekannten Künstler bereits vorab ihres geistigen Eigentums beraubt wurden. Die Blockchain weiß das durch die Codierung der Blöcke dauerhaft zu verhindern. Die neuartige Verschlüsselungstechnologie räumt lediglich dem Besitzer und dem jeweiligen Käufer das Recht ein auf die Daten zuzugreifen. Außerdem geht die Übertragung großer Datenmengen ebenso schnell – dies dürfte sich vor allem für Veranstalter lohnen.

Bedingungen selbst festlegen

Mit der Abhängigkeit von Mittelsmännern innerhalb der Musikbranche geht auch der Verlust der Selbstständigkeit der Künstler verloren. Zum Teil leidet auch die Kunst selbst unter den Anforderungen von Kooperationspartnern, die die Bestimmungen vorgeben und Künstler beschneiden. Das bedeutet: Künstler werden zu Marionetten degradiert, die keinerlei Entscheidungsgewalt über das eigene Tun haben. Sie müssen sich zu mehr Mitsprache verhelfen. Das geht durch mehr Eigenständigkeit.

Die Bedingungen für die Musik, die Vermarktung und das Auftreten des Künstlers müssen zur Wahrung der Kunst tatsächlich beim Musiker bleiben. Die Blockchain und somit Plattformen wie SingularDTV wollen dazu beitragen. Plattformen dürfen kein Mitspracherecht mehr haben, da schließlich die Musiker die Arbeit verrichten und sie sind es, die von ihren Fans geliebt und geehrt werden.

Wie weit sind wir entfernt?

Immer mehr Menschen nutzen das Internet. Auch Software-Lösungen und Technik verbessern sich mit den Jahren. Und obwohl die Blockchain aufzeigbare Vorteile hat, kommt sie noch immer nicht zu ihrem Recht. Die Gründe liegen im Mangel an Fachkräften, die das System bearbeiten und damit umgehen können.

Aktuell gibt es einige Bestrebungen die Blockchain für Unternehmen interessant zu machen. Allerdings wird hinsichtlich Attraktivität und Aufklärung noch zu wenig getan. Außerdem müssen sich kleine Firmen die neue Technik leisten können, damit vertraut sein und davon profitieren. Langfristig ist das auf jeden Fall möglich. Kurzfristig gibt es allerdings keine Möglichkeit die Blockchain Technologie schnell zu verstehen und dauerhaft in die eigene Unternehmenskultur zu integrieren.








Antwort schreiben Im Zitat antworten



Um einen Beitrag zu diesem Thema schreiben zu können, müssen Sie registriert und angemeldet sein!

» Registrieren
» Anmelden

Facebook