Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: nicht verfügbar

Warum ist Jay Z eigentlich ein sozialer Medien-Muffel?

Gepostet in: Allgemein

Jay Z: Nicht nur sein Name strahlt Respekt und Ehrfurcht aus, sondern ruft auch ein gewisses Gefühl an Bewunderung hervor. Der Ehemann von Beyonce, Jay Z, ist einer der weltweit einflussreichsten Hip-Hop-Künstler und wurde nicht nur durch seine Songs, sondern auch für die von ihm produzierten Tonträger, sein unternehmerisches Engagement und sein eigenwilliges Songwriting berühmt.

Der 51-jährige Megastar, der als Shawn Corey Carter das Licht der Welt erblickte, wurde und wird als einer "der größte Rapper aller Zeiten" gefeiert und gab freudig im Jahr 2019 bekannt, dass er der erste Milliardär des HipHop sei. Und so ganz nebenbei intensivierte er sein gesellschaftliches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen des täglichen Lebens. So leitet er auch die nach ihm benannte „Shawn Carter Foundation“, die vorbestraften Jugendlichen dabei helfen soll, zurück ins „normale Leben“ zu gelangen.
Und neben seinen eigenen beruflichen Aufgaben hat er zusätzlich noch in verschiedenste Unternehmen wie Uber, sein eigenes Modelabels oder in Champagner-Güter investiert.

Der Rapper ist seit 2008 mit der R&B-Sängerin Beyonce verheiratet und hat drei Kinder mit ihr: Blue Ivy, Rumi und Sir Carter. Zusammen wohnen Sie in Bridgehampton, unweit von New York City.

Alles deutet auf ein harmonisches, ungestörtes Leben hin. Aber eine interessante Tatsache gibt es doch über den Megastart zu berichten. Ganz im Gegensatz zu Beyonce, die einen Instagram-Account mit fast 163 Millionen Follower ihr eigen nennen kann, werden Sie in der digitalen Welt keinerlei Spuren von Jay Z finden. Es gibt keinen persönlichen Eintrag des US-amerikanischen Superstars in den diversen sozialen Medien und nichts deutet auf ein veröffentlichtes Leben des Hip-Hoppers hin.

Die Gründe für die seine Online-Abstinenz hat Funkmaster Flex, ein weiterer berühmter amerikanischer Hip-Hop-DJ, öffentlich gemacht und dabei genau erläutert, warum Jay Z keine sozialen Medien nutzt.

Das Interview mit Funkmaster Flex

Flex ließ aufhören, als er die rhetorische Frage stellte: „Wisst Ihr eigentlich, was JAY so macht? Habt Ihr ihn schon in den Sozialen Medien gefunden?“

Anschließend versuchte Funkmaster Flex zu erklären, dass Jay Z die sozialen Medien lediglich als Plattform für jene Menschen ansieht, die im wirklichen Leben keinerlei Einfluss oder Status haben. Er selbst sein auf keinen Fall damit einverstanden, dass die "oberflächlichen" Seiten der sozialen Medien immer im Vordergrund stehen und er selbst will nicht Teil einer keineswegs authentisches Community sein.

Flex beschrieb in dem betreffenden Interview Jay Z jedoch als den „sensibelsten und empfindlichsten mutha *** ka auf dem ganzen Planeten“ der überhaupt nicht mit Hasskommentaren umgehen könnte, obwohl – so Flex - diese Kommentare doch öfters "die Wahrheit sagen" würden.

Es sieht also wirklich so aus, als ob Jay Z sich nicht mit kontroversiell geführten Meinungen, die online verbreitet werden, auseinandersetzen könnte, und Hasspostings keinesfalls akzeptieren kann. Genau aus diesen Gründen verabscheut er die digitalen Medien. Aber gibt es einen Grund, warum er so geworden ist und was hat ihn dazu veranlasst? Welche Hasskommentare könnte er erhalten haben, die ihn so sensibel und feinfühlig gemacht haben?

Jay Z Leben ist mit Sicherheit nicht perfekt - und viele Leute wissen es

Obwohl es durchaus den Anschein hat, als würde Jay Z ein Leben im Überfluss führen, gibt es doch einige Punkte in seinem Lebenslauf, die er lieber unkommentiert sehen möchte. Denn er selbst hat sich in früheren Jahren als "ziemlich erfolgreichen und fast professionellen Spieler" bezeichnet (Quelle: Digital Spy). Obwohl er gegenwärtig sicher mehr als genug Geld hat, um zu professionell spielen zu können, wurden seine Verluste an diversen Spieltischen als ziemlich hoch angesehen – und einige Gerüchte besagen, dass er mit einer einzigen Pokerhand an die 500.000 Dollar in einem einzelnen Spiel verloren hat. Dies könnte gerade noch von einem betuchten Menschen akzeptiert werden, wenn es sich um einen einzelnen Ausrutscher gehandelt hätte, aber Jay Z scheint ziemlich oft viel Geld beim Poker oder in anderen Casino-Spielen verloren zu haben. Er scheint tatsächlich unter schwerwiegenden Problemen mit der Glücksspielsucht gelitten zu haben.

Aber auch in der Ehe zwischen Jay Z und Beyonce kriselt es seit Jahren. Vor allem als er öffentlich zugegeben hatte, Beyonce schon einmal betrogen zu haben. Und obwohl beide behauptet haben, dass es ihnen geholfen hat, die Schwierigkeiten in ihrer Ehe anzusprechen, vergisst die breite Öffentlichkeit dieses Fremdgehen nicht, besonders wenn es um die Millionen von Fans von Beyonce geht.

Beyonce ist eine eigenständige Kultfigur, die von ihren Fans auf der ganzen Welt abgöttisch verehrt wird und vielleicht konnte Jay Z daher nicht mit den wenig schmeichelhaften Kommentaren und Postings umgehen, die vor allem darauf abzielten, dass Beyonce sich mit Sicherheit einen besseren Partner verdient hätte, als er es sei.

Und selbst die beliebtesten Stars sind nicht immun gegen Fake-News und Kommentare unterhalb der Gürtellinie. Ja, oft sind diese Kommentare auch vollkommen falsch, aber dennoch werden diese dann als verstörend und verletzend von den Betroffenen angesehen. Und wenn Jay Z ohnehin Schwierigkeiten mit seinem sensiblen Ego hat, so ist es keineswegs überraschend, dass er es tunlichst vermeiden möchte, mit unqualifizierten Kommentaren über sein persönliches Leben, seine Karriere und seine Familie angesprochen zu werden.

Das Fazit

Es gibt daher einige Gründe, warum Jay Z sich schon vor längerer Zeit dazu entschlossen hat, sein Leben der breiten Masse nicht preis zu geben. Vielleicht möchte er auch nicht, dass die dunklen Seiten seines Lebens allzu publik werden, dass jemand auf seine früheren Betrugs- und Glücksspielprobleme aufmerksam macht. Oder er will generell verhindern, dass er Opfer zu vieler Troll-Kommentare wird.

Natürlich ist Jay Z zu absolut nichts verpflichtet, vor allem wenn es um die Veröffentlichung seines eigenen Privatlebens in den diversen Online-Foren geht, dies ist alles einzig und allein seine eigene Entscheidung. Er entscheidet, ob er sein Leben auf Instagram mit uns teilen möchte. Und, so wie es aussieht, hat sich dafür entschieden, als Privatier aufzutreten. Und wenn er einmal selbst die soziale Medien nutzt, dann lediglich mit Hilfe eines völlig anonymen Kontos.

Es gilt daher als sehr unwahrscheinlich, dass Sie in naher Zukunft irgendwelche Instagram-Geschichten von Jay Z zu lesen bekommen werden, aber, wenn Sie daran interessiert sind, können Sie sich jederzeit zumindest der großen Gruppe der Beyonce Follower anschließen, um so auf dem Laufenden zu bleiben, welche Neuigkeiten sie uns zu berichten hat!




geschrieben am 01.02.2021 von Vanessa um 18:52 Uhr


Tags: Warum ist Jay Z eigentlich ein sozialer Medien-Muffel?



CasiBonus
Facebook