Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Interviews




Interview mit: 7inch
Datum: 25.05.2012
Autor: Karo
Links nicht verfügbar
Bewertung:
 BlackBeats.FM: Hallo 7inch! Willkommen zum Interview mit BlackBeats.FM, eines der größten Webradiostationen im BlackMusic-Bereich Deutschlands. Wie geht es dir?

7inch: Danke der Nachfrage. Mir geht es natürlich blendend. Der Sommer ist da und das Wetter macht mich glücklich und zufrieden. Ich hoffe euch auch!?

BlackBeats.FM: "7inch" steht für "7 Zoll". Hat dieser Künstlername eine besondere Bedeutung?

7inch: Ich habe früher ganz klassisch mit dem Plattensammeln angefangen und habe sämtliche Flohmärkte und Plattenläden nach guten Soulscheiben abgegrast, um neue Samples für meine Beats zu finden. Die normale LP hat einen Durchmesser von 12 Inch und die kleinere Version 7 Inch. Da ich schon immer eine Vorliebe für die kleinen Maxischeiben hatte wurde daraus mein Künstlername.

BlackBeats.FM: Du bist Musikproduzent und Komponist, doch zu allererst lagen deine ersten musikalischen Schritte im Bereich des Rappens, genauer gesagt als Rapper der Deutsch-Finnischen Crew "Querdenker". Letztendlich bist du dann beim Musikproduzieren hängengeblieben. Was genau hat dich daran so fasziniert bzw. festgehalten und warum hast du deine Rapkarriere dafür aufgegeben?

7inch: Ehrlich gesagt habe ich damals vor knapp 8 Jahren eher aus der Not heraus mit dem Produzieren angefangen. Ich habe drei Jahre lang davor unfassbar viele Texte geschrieben, ohne einen guten und fähigen Produzenten in meiner Umgebung zu haben, der mir geile Beats machen konnte. Also musste ich selber ran hehe! Ich musste dann auch schnell feststellen, dass mir das Produzieren einfach immer mehr Spaß gemacht hat. Nach und nach habe ich mich dann immer mehr in die Materie reingefuchst und den Stift gegen mein Keyboard eingetauscht.

BlackBeats.FM: In den Jahren hast du mit sehr vielen Künstlern zusammengearbeitet, z.B. mit Seryoga, Curse, Die Firma, Sabrina Setlur, Joe Rilla, Tyga, Prinz Pi, Kool Savas, Xavier Naidoo uvm.
Du hast sozusagen die deutsche Musikindustrie, speziell im Rap-Bereich ziemlich geprägt.
Was bedeutet das für dich?

7inch: Ich bin sehr stolz und froh darüber, mit schon so vielen talentierten und guten Künstlern zusammen gearbeitet zu haben. Es ist immer wieder faszinierend, welche Kreativität sich hinter jedem einzelnen Artist verbirgt. Es ist ja auch so eine Art Sammlerding. Früher oder später möchte ich mit allen großen Künstlern gearbeitet haben, da jede Zusammenarbeit neu und spannend sein kann.

BlackBeats.FM: Im Jahr 2010 hast du dein erstes eigenes Mixtape, welches den Namen "Digital Love" trägt, herausgebracht. Selbst in Amerika hast du damit den Durchbruch geschafft. Hast du jemals damit gerechnet?

7inch: Die Resonanz, die damals nach dem Release von „Digital Love Music“ über mich hereinbrach war unglaublich. Ich hatte natürlich nicht damit gerechnet, dass die Remixes so gut bei den Leuten ankommen. Eigentlich war das ganze Projekt nur just for fun, da ich schon zu dem Zeitpunkt ein großer Drake Fan war und immer noch bin.
Ich wollte eigentlich nur die originalen Strophen von Drake musikalisch neu interpretieren und mit meinen eigenen Beats neu einkleiden.
Das kam glücklicher Weise bei vielen Hörern sehr gut an.

BlackBeats.FM: Mit einem Song bist du sogar auf dem weltweit bekannten und gefeierten "Coast to Coast Mixtapes" gelandet. Dieses wurde von Lloyd Banks gehosted. Um welchen Song handelt es sich hierbei?

7inch: Das war definitiv sehr krass für mich. Der „Digital Girl Remix“ von Drake mit Kanye West, The Dream und Jamie Foxx war das, den ich durch meine Version sehr stark vom Original entfremdet habe. Durch das Mixtape landete der Song bestimmt bei dem einen oder anderen großen Ami-Act auf deren Ipods.

BlackBeats.FM: Nun steht die Veröffentlichung des Bandprojektes "786" gemeinsam mit dem Rapper Nekst86 an, worüber wie bereits berichtet haben. Woran arbeitest du denn noch gerade bzw. was folgt demnächst?

7inch: Ich arbeite zur Zeit wieder an einem neuen Bandprojekt, welches ich komplett alleine betreue und in meinem neuen Studio produziere und recorde. Darüber hinaus liefere ich Produktionen für bekannte deutsche, aber auch internationale Künstler. Leider kommt es vor, dass es bis zu einem Jahr dauert, bis die Songs dann auch endlich released werden, und bis dahin muss ich darüber leider absolutes Stillschweigen bewahren hehe... Ich kann mich aber nicht über gute Aufträge beschweren!

BlackBeats.FM: Wenn du das Wort "Musik" umschreiben müsstest. Welche Worte würdest du dafür nutzen?

7inch: Musik ist für mich immer noch eine sehr anspruchsvolle Kunstform, die leider oft genug von vielen viel zu wenig wertgeschätzt wird. Ich bekomme immer noch Herzklopfen, wenn ich einen geilen Beat von meinen Lieblingsproduzenten höre. Ich schöpfe viel Kraft und positive Energie aus gut gemachter Musik und das jeden Tag aufs neue. Ohne Musik wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin.

BlackBeats.FM: Schaltest du in deiner Freizeit auch ein wenig ab oder ist die Musik ein ständiger Begleiter deines Lebens?

7inch: Ich höre relativ wenig Musik in meiner Freizeit, da ich tagsüber total viel mit Musik zu tun habe. Meistens höre ich neuen Stuff unterwegs auf meinem Iphone. Aber es kommt auch oft vor, dass ich mich abends in mein Studio setze und neue CDs konsumiere und dabei alles andere ausblende. Jedoch kommt das leider in letzter Zeit seltener vor.

BlackBeats.FM: Das war´s dann auch schon. Vielen Dank für das informative Interview. Das letzte Wort gehört nun dir.

7inch: Wer Neuigkeiten von mir und meinen Produktionen haben möchte, der checkt einfach meine Facebookseite oder folgt mir auf Twitter.
Ich bedanke mich für das Interview!
Um diesen Interview bewerten zu können, musst Du registriert und angemeldet sein!


Facebook