Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Interviews




Interview mit: Sandy Solo
Datum: 09.10.2012
Autor: Karo
Links nicht verfügbar
Bewertung:
BlackBeats.FM: Hallo Sandy Solo! Willkommen zum Interview mit BlackBeats.FM, eines der größten Webradiostationen im BlackMusic-Bereich Deutschlands. Wie geht es dir?

Sandy Solo: Momentan sehr gut, danke.

BlackBeats.FM: Schon im Alter von 9 Jahren hast du angefangen dich für Hip Hop zu interessieren. Wie entstand diese Leidenschaft?

Sandy Solo: Durch einen Bekannten, der ein paar Jahre älter war. Er hatte viele Platten zu Hause und hat mir dann irgendwann mal alles auf ein Tape überspielt. Ich habe erst vor ein paar Tagen an dieses Tape gedacht und überlegt, ob ich es noch habe oder wo es sein könnte. Hip Hop war damals DAS DING überhaupt. Wir haben uns alles reingezogen, was auch nur irgendwie im Entferntesten mit Hip Hop zu tun hatte. Wir haben als Kids überall unsere “Tags” verteilt und bei jeder Jugendhaus-Disco musste gebreakt werden. Das war einfach so. Da war so eine Faszination vorhanden, dass kann man heute gar nicht mehr nachvollziehen.

BlackBeats.FM: Für eine kurze Zeit warst du aktiv mit der Gruppe "Tha Hillz Connection" am Musik machen. Leider wurde diese ziemlich schnell wieder aufgelöst. Was war der Grund hierfür?

Sandy Solo: Verschiedene Sachen. Generell wollte jeder irgendwie in eine andere Richtung. Aber das war okay so. Ich hab nach wie vor Kontakt zu den Jungs und jeder hat seinen Weg gemacht. Es gibt Wege im Leben, die man gemeinsam gehen muss und dann gibt es Wege, die man alleine gehen muss.

BlackBeats.FM: Strebst du weiterhin eine Solokarriere an? Oder würdest du dich vielleicht mal irgendwann wieder einer Crew anschließen oder eine gründen?

Sandy Solo: Also generell arbeite ich lieber für mich alleine. Da muss man keine Kompromisse eingehen. Aber ich bin auch sehr teamfähig und auch Teil einer Gruppe, von der sehr bald mit Output zu rechnen ist. Mehr Infos hierzu gibt es in Kürze.

BlackBeats.FM: So richtig bekannt wurdest du nach dem Battle "Feuer über Deutschland". Zwar hast du damals gegen Kee Rush und Liquit Walker verloren, aber es hat dich trotz alledem im Musikbusiness weitergebracht. Es gibt ein Sprichwort, das lautet "Ein tiefer Fall führt oft zu höherem Glück". Siehst du das genauso?

Sandy Solo: Fallen ist ja nicht schlimm. Schlimm ist nur, wenn man liegen bleibt und nicht wieder aufsteht. Niederlagen machen einen stärker. Ich habe einen starken Willen und weiß genau, wer ich bin und was ich machen will. Da lasse ich mir von niemandem was vorschreiben. Außerdem führe ich ein sehr glückliches und ausgefülltes Leben.

BlackBeats.FM: Es stand schon ziemlich früh fest, dass dein Leben von Musik begleitet wird. Kannst du von der Musik, die du machst, vollständig leben?

Sandy Solo: Naja, es hält sich in Grenzen. Ab und zu wird es schon knapp. Aber das gehört alles dazu. Every day I´m hustlin´....hahaha.

BlackBeats.FM: Gab es auch Momente, in denen du am liebsten alles wieder hingeschmissen hättest?

Sandy Solo: Niemals. An keinem einzigen Tag.

BlackBeats.FM: Am Freitag, den 19. Oktober 2012 erscheint dein Album "Besser als mein Ruf". Es beinhaltet Features mit deutschen, aber auch amerikanischen Künstlern. Während andere deutsche Rapper sich in der deutschen Schiene bewegen, holst du dir auch Unterstützung aus Amerika. Wie entstanden diese Zusammenarbeiten?

Sandy Solo: Da ich ja privat fast ausschließlich amerikanischen Rap höre und auch selbst Beats mache, lag das auf der Hand. 2008 habe ich dann einen Promoter kennengelernt und durch ihn bin ich an einige US Künstler gekommen. Andere hab ich dann damals auf Myspace angeschrieben und ihnen Beats geschickt. Das ist alles so step by step passiert.

BlackBeats.FM: Was steckt hinter deinem neuen Album. Welche Dinge und Geschichten hast du in den Lyrics verarbeitet?

Sandy Solo: Viele verschiedene Dinge. Es gibt Songs über Beziehungen, die Straße und das Nachtleben, über die Vergangenheit, Verschwörungstheorien, Songs die sehr nachdenklich sind, Momentaufnahmen, sehr straighte New York Hip Hop Tracks mit Scratches und ein Remake des Notorious B.I.G. Klassikers “ten crack commandments”. Bei letzterem Song habe ich versucht den original Beat so gut es geht nach zu ahmen, hab seinen Text ins Deutsche übersetzt und mit tieferer Stimme in ähnlichem Flow gerappt. Quasi als Hommage an einen der besten Rapper aller Zeiten.

BlackBeats.FM: Dein Album wird nicht zum Verkauf veröffentlicht, sondern als kostenloser Downloadlink online gestellt. Aus welchem Grund hast du dich für diese Variante entschieden?

Sandy Solo: In erster Linie um Leuten, die sich nicht meine CD´s kaufen, Zugang zu meiner Musik zu verschaffen. Ich habe die letzten Jahre so viele CD´s gepresst und verkauft, dass es mal Zeit ist, einen anderen Weg zu gehen. Vielleicht kann ich damit einige neue Fans gewinnen und ihnen im Gegenzug gute Musik bieten, die ihnen sonst vielleicht entgangen wäre.

BlackBeats.FM: Wird dein Album auch gepresst, wenn es bei den Hörern gut ankommt? Es gibt immerhin viele Menschen die großen Wert darauf legen Original-Alben, die man auch in der Hand halten kann, zu besitzen.

Sandy Solo: Das weiß ich jetzt noch nicht. Ich weiß auch nicht, ob das dann noch Sinn macht, wenn die meisten es schon runter geladen haben. Wegen ein- oder zweihundert Leuten CD´s pressen zu lassen, ist total unwirtschaftlich. Was ich mir aber vorstellen kann ist, dass ich in 1 oder 2 Jahren mal eine Collectors-Box pressen lasse, mit all meinen Free Download Alben und Mixtapes plus Bonus Songs natürlich.

BlackBeats.FM: Dein Das Jahr 2012 widmet sich so langsam dem Ende zu. Der Weltuntergang, der groß angekündigt wurde, wird nicht stattfinden. Was wird man von Sandy Solo im Jahr 2013 hören?

Sandy Solo: Sehr sehr viel. So schnell wird man mich jetzt nicht mehr los. Ich hab viele Projekte am Start und bin total motiviert. Es wird noch ein Album und ein Mixtape zum Download geben und noch 2 Gruppenprojekte, die auch etwas releasen werden. Ende 2013 / Anfang 2014 werde ich dann mein Album “Der Marathonmann” veröffentlichen. Dann hoffentlich mit Chartplazierung. Das ist der Plan.

BlackBeats.FM: Dein Vielen Dank für das informative Interview. Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. Möchtest du noch etwas loswerden?

Sandy Solo: Danke. Ich würde mir wünschen, dass Hip Hop sich wieder auf seine alten Werte besinnt und alles etwas friedlicher und zivilisierter abläuft. Momentan genießt Hip Hop ein etwas asoziales Ansehen. Das ist nicht der Hip Hop, den ich kenne. Ich hoffe, das ändert sich etwas. Dann würde ich mir natürlich wünschen, dass sich alle am 19. Oktober mein Album runter laden. Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt. Peace.

Um diesen Interview bewerten zu können, musst Du registriert und angemeldet sein!


Facebook