Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Interviews




Interview mit: JBR
Datum: 27.08.2014
Autor: Nadia
Links nicht verfügbar
Bewertung:
BlackBeats.FM: Hallo JBR, willkommen, zum Interview mit blackbeats.fm Deutschlands
webradiostation für Hip Hop und RnB.

BlackBeats.FM: Wer ist JBR?

JBR: Wer ist JBR? Nun "JBR" steht für meine Initialen, mein bürgerlicher Name lautet Joseph Benny Ruiz. Ich bin ein
selbstständiger Rapper, geboren und aufgewachsen in SunSet Park, Brooklyn New York.

BlackBeats.FM: Du bist nicht wirklich neu im Musikgeschäft. Deine Kariere begann bereits in den frühen 90-ern. Möchtest du uns darüber
erzählen?

JBR: Ja, ich bin ehemaliges Mitglied der Gruppe "OneLove", gegründet von meinem Schützling Mark Wahlberg in den frühen 90-ern, bis Mitte der
90-er.
Wir sind eine Weile durch Europa getourt. Wir haben ein Remake von
"Thats the way we like it" von K.C. and the Sunshine Band veröffentlicht.
Und "Feeling Irie", welcher in dem Film "Fear" mit Mark Wahlberg gespielt wurde.

Blackbeats.FM: Mir ist aufgefallen, dass du ab und an Deutschland in
deinen Songs erwähnst. Welche Bedeutung hat Deutschland für dich?

JBR: Oh man, Deutschland, wo ich Liebe gezeigt bekam! Deutsche Fans,
gaben mir soviel Liebe. Es ist der Geburtsort, meiner Musik!
Obwohl ich in Brooklyn NY geboren und aufgewachsen bin und ich meine
Musik hier in den Staaten gemacht habe.- In Deutschland, bekam ich
wirklich Unterstützung und Liebe entgegengebracht!
Am Anfang dachte ich, naja, ok, ich bin ein neuer Künstler, komme in ein Land, dass überhaupt keine Ahnung hat, wer ich bin. Und dann auch noch als Rückendeckung für Mark Wahlberg. Bevor wir "Thats the way we like it" in Deutschland veröffentlichten, umarmten mich deutsche Fans liebevoll,
einfach so. Deutschland war meine zweite Heimat. JA Deutschland ist in meinem Herzen.

BlackBeats.FM: Planst du irgendwelche Shows für hier?

JBR: Ich würde so gerne hier auftreten, aber es ist irgendwie schwierig, weil ich absolut keine Kontakte, mit Promotern oder Orte kenne. Ich
würde sehr gerne, als Vorprogramm für andere Künstler eröffnen. Wenn ihr
Musiker kennt, die jemanden für ihr Vorprogramm suchen, fliege ich gerne rüber und mache ein paar Shows. Aber ich bin mir sicher, in naher
Zukunft, werde ich zurück in Deutschland sein. lächeln

BlackBeats.FM: Einmal im Leben auf der Bühne mit...

JBR: Du meinst, mit welchem Künstler, ich gerne auf der Bühne stehen
würde? Sofort, auf Anhieb LL Cool J. Dieser Mann ist eine Legende.
Dieser eine Künstler, zu dem ich aufschaue.

Blackbeats.FM: Nach 9/11, hast du dich entschieden der Armee bei
zutreten. Du hast sogar das Purple Heart erhalten. Wie sehr hat die Zeit in Afghanistan deine Musik beeinflusst?

JBR: Nun, ja, ich bin aufgrund 9/11, 2003 der Armee beigetreten. Ich war zwar tief in meine Musik vertieft, aber nachdem was am 11.September
geschah, legte ich meine Musikkarriere nieder und mein Herz sagte mir, ich muss etwas tun. Ich meine, ich könnte zu Hause bleiben und einen
Song über diesen Tag schreiben und dass ich den Terroristen dies oder das
antue. Aber das wäre fake und nicht echt, weil ich würde nur darüber rappen, über das was ich getan hätte. Stattdessen, entschied ich mich
der Armee (Infantry) beizutreten und in den Krieg zu ziehen und das
Geschäft dort drüben zu erledigen. Ich fühlte mich wie ein Mann. Ich
musste das richtige für mein Land tun.
Ja, ich erhielt das Purple Heart. Ich wurde im Gefecht aus dem
Hinterhalt angegriffen, am 26 Juni 2008. Ich hatte Splitter im Gesicht,
Armen und Kopf, von einem Angriff mit einer Spreng- und Brandvorrichtung
und einer Panzerfaust. Ich war der Schütze, sagen wir mal, es war ein
sehr schlimmer Tag. Aber ich bin immer noch hier, 10 Jahre danach und
nachdem ich meinem Land beim Militär gedient habe. Jetzt konzentriere ich mich
auf meine Musik und versuche, weiter zu machen was ich liebe.

BlackBeats.FM: Du bist von Brooklyn nach New Jersey gezogen. Gibt dir
das Landleben mehr Inspiration für deine Lieder?

JBR: lol, nein, aber es gibt mir Frieden und Ruhe. Ich kann hier
durchatmen, was ich in der Stadt nicht konnte. Das Landleben gibt mir
mehr inneren Frieden. Ich genieße das wilde Leben. Hier gibt es keine
Ablenkung, wenn ich Musik kreiere. Es hilft mir meine Gedanken zu
sammeln, das Leben zu genießen und was das Leben bietet.

BlackBeats.FM: Was inspiriert dich?

JBR: Was inspiriert mich.. meine Fans. Meine Fans, die mich
unterstützen, inspirieren mich. Da sind die, die mich antreiben. Ich habe ein #TeamJBR, ich nenne sie #FlyGirlz.
Das ist eine verblüffende Gruppe von Ladies, die sich an meiner Musik
erfreuen und mir auch helfen meine Facebookseite zu leiten.
www.facebook.com/Officialjbrfanpage
und ebenso twitter @JBRFANCLUB , sowie @Official_Jbr. Sie nehmen sich die Zeit, in ihrem Alltag, um meine Musik zu promoten und an zutreiben.
Was einfach erstaunlich für mich ist.
Ich sehe, wer die jenigen sind, die jenigen Fans, die mich unterstützen.
Die nehme ich mein Kreis auf und sie werden zu DEN FlyGirlz und die
Typen die mir folgen und mich unterstützen, werden zu meinen "Brüdern"
Also zu deiner Frage, ich bin von meinen Fans inspiriert...

Blackbeats.FM: Du verdienst nicht wirklich Geld mit deiner Musik, weil
du alle Erlöse spendest. Wem spendest du und warum ist dir das so
wichtig?

JBR: Ja, auf reverberation, wo ich meine Musik habe, spende ich an "Save a child".
Aber vorher habe ich meine Musik bei iTunes verkauft und was
ich auch immer verkauft habe, habe ich für Schulmaterial ausgegeben und
an Schulen in meiner Nachbarschaft in Staten Island gespendet. Ich habe
über Grundsätze und so weiter gesprochen und Pakete, mit dem
Schulmaterial da gelassen. Oder ich gab es an, jemanden der es gebraucht
hat. Ich mache dies hier nicht des Geldes wegen. Wenn ich einpaar Dollar
mit meiner Musik verdienen kann, bin ich glücklich, dass jemand meine
Musik genossen und einen Song gekauft hat. Und dieses Geld an eine
Stiftung weiter zu geben macht mich glücklich. Ich wünschte, ich
könnte mehr helfen!

BlackBeats.FM: Du bist auch Schauspieler. Es scheint, als wäre Musik
machen nicht genug?!

JBR: lol ich bin kein Schauspieler. Aber ich habe kürzlich kleine Rollen in Indipentant Filmen gespielt. Ich habe eine verrückte Rolle in einem
independent Film namens "Torment" von Steve Rahaman gespielt. Ich fand es interessant. Es war lustig mit echten Schauspielern zu arbeiten und
da komme ich-ein Niemand. Sie alle ließen mich, wie ein Familien
Mitglied fühlen. Sie nahmen mich auf, zeigten mir alles, halfen mir und
leiteten mich an. Es war eine Familienangelegenheit. Sie ergriffen mich
mit all der Schauspielerei, dass ich es nur noch genossen habe.
Ich arbeite an einem anderen Film Namens "Monsters of Mullberry Street"
mit Eric Roberts. Ich spiele einen Undercover Rauschgift Fahnder. Es
sind kleine Rollen, aber immer wieder interessant. Ich sehe mich mehr
Filme machen.

BlackBeats.FM: Wo können dich deine zukünftigen Fans finden?

JBR: auf www.reverbnation.com/jbr1luv, auf meiner offiziellen
Webseite
www.jbrconnection.com und sie können mich auf twitter unter
@Official_Jbr, sowie @JbrFanClub finden. Ich hoffe, dass mir mehr Leute
folgen und Intresse haben. Ich halte dort über die neusten Aktivitäten,
bezüglich meiner Musik und meiner Filme auf dem Laufenden.

BlackBeats.FM: Was möchtest du deinen Fans noch gerne mitteilen?

JBR: Nur, dass sie mit mir richtig handeln! Ich liebe, die wenigen Fans,
die ich habe. Und wenn mehr gewillt sind mir zu folgen, folge ich ihnen
zurück. Ich halte mir meine twitter follower nahe, wie eine Familie.
Ich liebe es, ihre Geschichten zu hören. Sie sind mir nahe und ich liebe
und repektiere meine Fans.

BlackBeats.FM: Danke JBR, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen
hast. Ich hoffe, sehr bald mehr von dir zu hören!

JBR: Danke für das Interview und besonders, dass ihr meine Musik spielt.
Nadia, war mir eine große Hilfe, mich zu promoten. Sie glaubt an mich,
was ich liebe!. Nochmals, meine Flygirlz gehen diese extra Meile für
mich und ich versuche diese extra Meile für sie zu gehen. Vielen dank und
JA blackbeats.fm ROCKT!!!


BlackBeats.FM: Who is JBR?

JBR: Who is JBR? Well JBR stands for my initials to my name which is Joseph Benny Ruiz. I am an independent Rap artist, born and raised in SunSet Park Brooklyn NY.

Blackbeats.FM: You are not really new in music business, you started your career in the early 90's. Will you tell us about it?

JBR: Yes, I'm former member of the group "OneLove" created by my protege Mark Wahlberg, back in the early 90's to mid 90's. We toured in Europe for awhile. We released two songs- "Thats the way we like it", a remake Hip Hop version from original song by K.C. and the sunshine band. And "Feeling Irie", which was a track played in Mark Wahlbergs movie "Fear"

Blackbeats.FM: I noticed you mention Germany now and then in your songs. What bearing do you have on Germany?

JBR: Oh man, Germany is where I got my Love from. Germany fans showed me so much love, it's the birthplace for my music. Even tho I was born and raised in Brooklyn NY and did my music here in the states. Germany really gave me the love and support. Which first I thought, ok I'm a new Artist, coming into a country that has no clue who I am. Even tho I was doing back up for Mark Wahlberg. Before we even released "Thats the way we like it" in Germany, fans just embraced me with so much love it was my second home, away from home, so YES Germany is in my heart for sure.

BlackBeats.FM: Are you planning any shows over here?

JBR: I would love to do shows in Germany. Its kinda hard, cause I really don't have any connections with promoters or venues. I would love to just open up shows for any artits looking to have me open up for them. But if you know any artist looking for opening acts, I'm willing to fly down and do shows. But I'm sure in near future I will be back in Germany for sure.

BlackBeats.FM: Once in a lifetime on stage with...

JBR: Meaning which artist would I love to be on stage with? Right off the back LL Cool J! The man is a legend, thats the artist I look up to.

Blackbeats.FM: After 9/11 you decided to join the Army. You even received the "purple heart". How did your time in Afghanistan influence your music?

JBR: Well yes I joined the Army 2003, because 9/11. I was deep into my music, but after what happened on 9/11 I put my music career on hold and felt in my heart. I had to do something. I mean I could of stood home, wrote a song about that day and say I would do this or that to the terrorists. But it would of been fake, not real, because I'm rapping about what I would of done. So instead I said I'm a join the army Infantry and go to the War and handle business over there. I felt like a man, I had to do the right thing for my country. Yes I received the "purple heart". I was combat and bad ambush in June 26th 2008. I received shrapnel to my face, arms and head from an (I.E.D.) attack and (RPG) to my truck. I was the Gunner, lets just say, it was a bad day. But I'm still here after 10 years serving in the military. Now I'm focused on my music and trying to continue what I love.

BlackBeats.FM: You moved from Brooklyn to New Jersey. Does country life give you more inspiration for your songs?

JBR: lol no, but it gives me peace and quiet. I can breath here, where in the city I couldn't. But country life has giving me more peace of mind. I enjoy the wild life here. I have no distractions when creating music. It helps me to gather my thoughts, helps me to enjoy life and what life has to offer.

BlackBeats.FM: What inspires you?

JBR: What inspires me.. My fans, my fans who support me. There are the ones that give me that drive. I have a #TeamJBR. I call them #FlyGirlz. They are just amazing group of ladies who enjoy my music. They also help me to run my fanpage on Facebook www..facebook.com/Officialjbrfanpage and on twitter @JBRFANCLUB and @Official_Jbr They take time out of there day everyday and promote and push my music, which to me is just amazing. I see who's the ones. The fans that really show me love and when I see that, yes they get added to my circle. And they become the FlyGirlz. And the dudes who follow, show love and support, they become my brothers. So to your question, I'm inspired by my fans...

BlackBeats.FM: You don't really earn money with your music, cause you donating all proceeds to charity. Who do donating for and why is that so important for you?

JBR: Yes, on reverberation where I have my music, I donate to "Save a child". But before that I was selling my music on iTunes and whatever I received, I would match it and go to few schools around my neighborhood in Staten Island and buy school supplies and I would talk to whatever printable and just leave packages of school supplies or just give it to who ever I saw in need. I don't do this for the money. If I can make a few dollars from my music, then I'm happy that someone enjoyed and bought a song from me. And used that and give it to charity. Thats what makes me happy, helping others. I wish I could help more...

BlackBeats.FM: You are an actor as well. Looks like making music is not enough!?

JBR: lol I'm no Actor, but I have been recently doing little parts in independent films. I find it interesting and fun. I played a nut case in an independent film by Steve Rahaman called "Torment". It was fun working with real actors and here come me a nobody . But they all made me feel like family and took me in. Showed me, helped me and guided me with my acting. That it was a family affair. They embraced me with this whole acting stuff, I just enjoyed it. I'm working on another film now called "Monsters of Mullberry street" with Eric Roberts. I play an undercover Narcotics officer. It's a few small parts, but again very interesting. I can see myself doing more films.

BlackBeats.FM: Where can your future fans find you?

JBR: At www.reverbnation.com/jbr1luv and my official website www.jbrconnection.com and they can find me on twitter @Official_Jbr and @Jbrfanclub. I hope to see more people follow me and be interested in my projects. I keep updates on all my actions with music and films.

Blackbeats.fm: Thank you JBR, for taking time for this interview. I hope to hear more from you real soon!

JBR: Thank you for the interview and specially for playing my music on your station. Nadia was and is a big help on promoting me. She believes in me which I love. Again FlyGirlz go that extra mile for me and I try to go that extra mile for them as well. Thank you very much and YES blackbeats.fm ROCKS!!!

Bookmark and Share
Um diesen Interview bewerten zu können, musst Du registriert und angemeldet sein!

Facebook