Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • s2smagazine

Trey Songz auf 18 Mio. Dollar verklagt

Gepostet in: Kultur

c=images/news-pics/4707_1297252183.png align=left> Trey Songz (26) und sein Label Atlantic Records wurden aufgrund des Tracks "Bottoms Up" ft. Nicki Minaj auf 18 Mio. Dollar verklagt.

Hinter der Anklage stecken die Produktionsfirma Doc Mob Records aus WashingtonD.C. , Derrick Price und IHip Hop, denn deren Produzent wurde für den Song "Bottoms Up" gar nicht erst kompensiert.
Der Song ist auf Trey´s Album "Passion, Pain and Pleasure" zu hören.

Milton James arbeitetet gemeinsam mit Derrick Price an diesem Track, doch später schloss er sich mit Kane Beatz zusammen um den Song zu optimieren. Als das Album dann veröffentlicht wurde, war dann nur Kane Beatz als Produzent angegeben. Doc Mob Records habe sich dann mehrmals an Atlantic Records gewendet um die Veröffentlichung weiter zu stoppen, doch die ignorierten jeden Schriftwechsel.

Auch die Firma Kodak ist angeklagt, denn diese spielen den Song in einem Werbeclip von sich ab.

Weder Trey Songz, noch Atlantic Records haben sich zu dieser Anklage bisher zu Wort gemeldet.

18 Mio. Dollar ist eine riesengroße Menge Geld. Was meint ihr? Berechtigt oder nicht?

Bookmark and Share




geschrieben am 09.02.2011 von Karo um 12:45 Uhr


Tags: Trey Songz Nicki Minaj Bottoms Up Anklage Kodak 18 Mio. Dollar Atlantic Records Doc Mob Records angeklagt



CasiBonus
Facebook