Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • hiphop.de

Neue Details zum Streit zwischen Bushido und Arafat

Gepostet in: Klatsch/Tratsch

Der Streit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker nimmt kein Ende. Nun wurden Ermittlungsakten und Zeugenaussagen geleakt, die weitere Einblicke in den Konflikt zwischen den beiden geben.

Laut den Ermittlungsakten hat sich das Verhältnis zwischen den beiden wegen einer Baumaßnahme verschlechtert. Dabei ging es um einen Gartenzaun auf dem gemeinsamen Grundstück, den Bushido und seine Frau Anna-Maria planten 2017 errichten zu lassen. Es kam zu einem Streit, woraufhin Bushido laut FAZ das erste Mal eine Auflösung der Geschäftsbeziehung in den Raum warf. Im Frühjahr 2018 wurde das Ende der Partnerschaft bekannt gegeben.
Dass Bushido eine Generalvollmacht für Arafat ausgestellt hat, war bereits bekannt. Der Stern berichtete bereits 2013 darüber. Diese sei aber nur ausgestellt worden, weil Bushido zum Zeitpunkt verschiedener Immobilienkäufe nicht in Deutschland gewesen sei. Nach seiner Rückkehr sei die Vollmacht widerrufen worden.

Ein weiterer Streitpunkt sei das Kay One Album aus dem Jahr 2012 gewesen sein, für das Arafat 2018 einen sechsstelligen Betrag bei Bushido in Rechnung gestellt hat. Arafats Ansprüche seien laut Bushido verjährt.

Im Juni berichteten die Medien darüber, dass die Bauaufsicht und die Polizei bei Arafat anrückten. Der Grund dafür sei ein Pool- und Wellnessbereich, den Arafat ohne Genehmigung in seiner Villa habe errichten lassen. Bushido wusste von diesem Vorhaben. Arafat habe im Januar 2018 Geld von Bushido für den Bau des Pools verlangt. In der FAZ heißt es: „Der Rapper sei in einem Raum eingesperrt, bedroht und angegriffen worden. Neben Arafat Abou-Chaker seien nach Angaben von Bushido auch weitere Mitglieder der Familie Abou-Chaker vor Ort gewesen sein.“
Anna-Maria, Bushidos Ehefrau, habe nach einem Treffen zwischen Arafat und Bushido, bei dem auch Veysel anwesend war, die Polizei eingeschaltet. Bushido wurde bei diesem Treffen von Arafat „mit einer Flasche oder einem Stuhl geschlagen oder beworfen".

Außerdem gibt es ein Protokoll von einem abgehörten Telefonat zwischen Anna-Maria und Fußballer Mesut Özil, mit dem sie liiert war, in dem sie erzählt, dass sie die „treibende Kraft“ bei der Trennung zwischen Arafat und Bushido gewesen sei. Sie habe Mesut Özil in diesem Telefonat um finanzielle Hilfe gebeten.

Die Polizei verdächtigt Arafat Abou-Chaker laut FAZ außerdem, „Verabredungen zur schweren räuberischen Erpressung und zum Totschlag getroffen zu haben“, weshalb die Verhandlungen von Bushido und Arafat abgehört worden seien. „Wegen des Verdachts auf Anstiftung zur Entführung und Verabredung eines Verbrechens wurde Arafat Abou-Chaker im Januar in Berlin verhaftet – kurze Zeit später jedoch freigelassen.“
Bestätigt haben sich die Vorwürfe nach dem Abhören der Gespräche allerdings nicht.


Shindy sagte ebenfalls als Zeuge aus und liefert damit eine weitere Sichtweise. Nach dem Bruch bei ersguterjunge Stand Shindy „zwischen den Stühlen“. In seinem Track „Road2Goat“ rappt Shindy: „Als die beiden mit dem Streit in jeder Zeitung sind / Kämpfen sie ums Recht auf Shindy, als wär' ich ein Scheidungskind". Arafat sei in Shindys Heimatstadt aufgetaucht und habe eine Millionen Euro von ihm gefordert. Shindy sagte außerdem aus, dass er von Arafat „ausgebremst, angeschrien, bedroht" worden sei“, hiermit bezog er sich möglicherweise auf einen Vorfall, der im Mai 2018 für Schlagzeilen sorgte, bei dem Shindy angegriffen worden sein soll.

Die Vertragssituation für die bei egj gesignten Künstler soll teilweise unklar gewesen sein. Haben sie den Vertrag mit Arafat oder mit Bushido abgeschlossen? Mündliche Absprachen und zerrissene Dokumente haben zu einer „undurchsichtigen Gesamtsituation beigetragen“.

Weitere Protokolle zeigen, dass sich einige Personen auf die Seite von Arafat gestellt haben. Bushidos Verhalten sei eine Art Inszenierung. Aus einer Opferrolle heraus, verspreche er sich größeren Erfolg bei möglichen Folgeprozessen.

Foto:

Von © Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons),




geschrieben am 13.08.2019 von Vanessa um 10:50 Uhr


Tags: Bushido Arafat Abou-Chaker ersguterjunge Prozess Ermittlungsakten Verhandlung Generalvollmacht


Kommentare:

Sortierung:

#1 von USA [Vereinigte Staaten von Amerika] alanabui
E-Mail: agariogames3@gmail.com Offline
Es ist wirklich ein nützlicher Austausch. Ich habe viel gutes Wissen davon erhalten tweakbox
Geschrieben am 20.08.2019 - 10:54


Facebook