Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: nicht verfügbar

Hier treffen Rap und Fußball aufeinander

Gepostet in: Allgemein

Rap und Fußball scheinen sich irgendwie anzuziehen. Das war schon immer so. Wer erinnert sich nicht an die ersten Gehversuche bestimmter Bundesligaprofis im Deutschrap – Grüße gehen an den VfB Stuttgart – oder Stefan Raabs herrliche Hommage an Berti Vogts. Bereits in den 1990ern gab es die ersten Annäherungen zwischen Hip Hop und Fußball. Doch gerade in der aktuellen deutschen Rap-Szene scheint die Affinität noch ein Stück gewachsen zu sein. Immer häufiger lesen wir von kickenden Trap-Rappern oder hören Tracks über Benzema, Okocha und Co. Hier erfahrt ihr mehr über Fußball und Rap.

Vom magischen zum tragischen Dreieck
Mitte der 1990er Jahre gehörte der VfB Stuttgart noch zu den besseren Teams der ersten Bundesliga. Hauptverantwortlich dafür waren in erster Linie Krassimir Balakov, Fredi Bobic und Giovane Elber. Das Offensivtrio wirbelte nur so durch die Liga und bekam von der Presse den passenden Namen „Das magische Dreieck“ verpasst. Aus einer Schnapsidee entwickelte sich dann das „tragische Dreick“ – eine HipHop-Combo aus Fredi Bobic und seinen beiden Teamkollegen Gerhard Poschner und Marco Haber. Ein wirklich großer Hit wurde „Steh auf (Eo Amama Eo)“ dann aber glücklicherweise nicht und alle drei blieben beim Fußball.

Böörti, Böörti Vogts
Es ist der Sommer 1994 und die deutsche Nationalmannschaft schlägt sich bei der WM in den USA mehr schlecht als recht. Doch einem Mann ist das egal, Stefan Raab. Der damals noch eher unbekannte VIVA-Moderator huldigt den deutschen Nationaltrainer Berti Vogts mit einer nicht ganz ernst gemeinsten Rap-Single, die tatsächlich bis auf Platz vier der deutschen Charts stieg. Damit dürfte „Böörti Böörti Vogts“ einer der erfolgreichsten Fußball-Rap-Songs Deutschlands sein.

Marteria vom Fußballer zum Rapper
Marteria gehört zweifelsfrei zu den ganz großen im deutschen Rap-Business. Ganz gleich, ob als Marteria oder sein Alter Ego Marsimoto – wenn Marten Laciny, so sein bürgerlicher Name, ein Album herausbringt, hört Hip-Hop Deutschland ganz genau hin. Dabei hätte der Rostocker auch einen ganz anderen Weg einschlagen können. Sein Talent auf dem Fußballplatz zeigte er unter anderem bereits bei Hansa Rostock. Dann zog es ihn jedoch ins Model-Business, ehe er seine Rap-Karriere intensivierte. Seine große Leidenschaft, der Fußball, findet auch in seinen Songs immer wieder Erwähnung. In „Maradona Shirt“ geht es beispielsweise um den argentinischen Superstar.

Capital Bra und der Fußball
Noch eine ganz große Nummer! In den letzten Jahren hat Capital Bra die deutsche Rap-Szene im Sturm erobert. Gemessen an seinen Nummer-1-Hits gehört er hierzulande zu den erfolgreichsten Künstlern überhaupt. 13 Topplatzierungen in den Charts innerhalb eines Jahres? Das hat bisher noch keiner vor ihm geschafft. Dabei hat er den sogenannten „Lelele-Rap“ perfektioniert und lässt dies auch immer wieder anklingen. Seine Tracks handeln unter anderem von Benzema oder Neymar und deren Lifestyle. Kostprobe gefällig? „"Ich bin Stammspieler wie Benzema (Benzema, Bra). Ja, ich zahl' den Benzer bar (jaja)". Gleiches gilt für Neymar, der auch in dieser Saison wieder erfolgreich Fußball spielt. Mit PSG zählt Neymar bei den Live-Wetten mit einer Quote von 8,00 (Stand 07.02.) derzeit zu den Favoriten in der Champions League. Sollten die Franzosen die Königklasse holen, kann man sicher sein, dass Capital Bra dies in seinen Tracks aufgreifen dürfte.

Es gibt natürlich noch zahlreiche Künstler, die Fußballer wie Ibrahimović, Zidane und Co. in ihren Tracks besingen. Der Fußball ist also auch in der Welt des Raps äußerst beliebt.





geschrieben am 07.02.2020 von Vanessa um 23:17 Uhr


Tags: Hier treffen Rap und Fußball aufeinander



Facebook