Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • Yahoo

Durch Facebook vom Tod der Tochter erfahren

Gepostet in: Tragisches / Schockierendes

Als eine 49-jährige Britin auf Facebook folgende Worte las: „RIP Karla“ , traute sie ihren Augen nicht. Sofort versuchte sie natürlich ihre Tochter per Telefon zu erreichen, doch meldete sich stattdessen die Stimme eines Polizisten.

Mit den Worten: „Es wird gleich ein Polizist bei ihnen sein, es tut uns Leid“, teilte man ihr mit, dass ihre Tochter tatsächlich verstorben sei. Somit hat sich für die Mutter das Schlimmste bewahrheitet, denn schließlich wollte sie an dem Tod ihrer Tochter nicht glauben, obwohl sie es durch ihren Neffen erfahren hatte, dass einige Freunde Kommentare dazu auf Facebook schrieben. Doch auf die Frage, was denn passiert sei, gab ihr Neffe keine Antwort.

Und so versuchte sie ihre Tochter immer wieder per Handy zu erreichen, bis der Polizist endlich mal dran ging. Nun beschwert sich die Britin zu Recht, dass die Beamten ihr erst Bescheid gegeben haben, nachdem sie auf Facebook davon erfahren hatte. An jenem Montag um 20:17 Uhr kam ihre Tochter Klara ums Leben. Erfahren hat die Britin allerdings erst gegen 23:38 Uhr davon. Dabei hatte sie erst wenige Stunden zuvor, mit ihrer Tochter über Snooby, ihrem Hund gesprochen.

„Sie sagte noch, dass sie mich liebt, bevor sie auflegte, so wie sie es immer tat,“ sagte die 49-Jährige gegenüber der „Daily Mail“. Ihre Tochter (30) wohnte nur zwei Kilometer von ihrer Mutter entfernt und hinterlässt selbst ein Kind. Ihre Mutter geht davon aus, das ihr regelmäßiger Drogenkonsum schuld an ihrem Tod ist. „Sie ist dadurch sicher in die falschen Kreise geraten“, sagte Cheryl Jones. Laut der „Daily Mail“ könnte sie aber auch durch Herzprobleme gestorben sein.

Offiziell ist ihre Todesursache bislang jedenfalls unklar. Da tröstet es wenig, das mittlerweile eine Beschwerde gegen die Polizei von Gwent eingereicht wurde. Es stehe jedenfalls nicht in der Macht der Polizei, auf öffentliche Netzwerke und deren Inhalt Einfluss zu nehmen. Die Beamten sind laut Polizeisprecher Nick Smith jedenfalls dazu angehalten, einen vollständigen Bericht über die Ermittlungen, über den Tod der 30-Jährigen abzuliefern. Ein Protokoll davon werde er Cheryl Jones zusenden.

Bookmark and Share





geschrieben am 24.09.2012 von Mareike um 19:46 Uhr


Tags: Facebook Telefon Tochter verstorben Tod nicht glauben Kommentare Freunde



Facebook