Showname: Mix It Up

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • HB-Peaple

Top Ten der deutschen Rap-Alben 2013

Gepostet in: Musik

In Sachen Deutschrap hat sich in diesem Jahr auch wieder reichlich viel getan, und wenn es in diesem Bereich keine Top Ten der besten Alben geben würde, wäre die Liste doch nun wirklich nicht komplett. Also werden wir für euch die besten deutschen Rap-Alben aus dem Jahr 2013 vorstellen.
Auf Platz zehn hat es in diesem Jahr Prinz Pi mit dem Album "Kompass ohne Norden" geschafft. Prinz Pi heißt mit bürgerlichem Namen Friedrich Kautz und benutze ende der 90er Jahren den Künstlernamen Prinz Porno. 1998 erschien sein erstes Album mit dem Titel "Porno Privat." Der Rapper ist schon lange im Geschäft doch in die Top Ten der besten Alben hat er es bisher noch nie geschafft. Man muss aber auch dazu sagen, dass sich Prinz Pi mit seinem Rap wahrhaftig weiterentwickelt hat. Seine Texte sind unkomplizierter und viel freundlicher als in den Jahren davor. Deutschrap hat es eben nicht so leicht, einen guten Ruf zu bekommen, da dieser in den letzten Jahren eher schlecht war. 



Kommen wir zum neunten Platz der besten Alben, den hat nämlich Kollegah & Farid Bang mit dem Album "Jung, brutal, gutaussehend 2“ erhalten. Die beiden Jungs haben es drauf den passenden Beat für ihre Songs zu treffen, was wohl nicht immer der Fall war. Bei diesem Album ist eher Gängsterrap angesagt, was jedoch sehr vielversprechend klingt.



Auf Platz acht hat es Eko Fresh mit "Eksodus" geschafft. Ein Rapper den man seid Jahren kennt und des Öfteren schon in den Charts vertreten war. Damals war Eko eher unstichbar neben Kool Savas, doch er nannte sich damals schon König von Deutschland. Wer etwas mit Rap zutun hat, kennt diesen Titel auf jeden Fall. Eko Fresh hat schon eine Menge einstecken müssen und dennoch gab der Rapper niemals auf. Eigentlich ist der König von Deutschland doch recht sympathisch, daher hat er es auch verdient, auf Platz acht zu sein.



"Der Wolf im Schafspelz“ von DCVDNS landet auf Platz sieben. Es handelt sich hierbei um ein Album, das mit eher klassischen Beats bestückt ist und dennoch sehr ansprechend rüber kommt. Der Rapper DCVDNS war zuvor eher im Hintergrund und kam nicht allzu gut rüber doch, was er mit seinem letzten Album nicht geschafft hat, konnte er diesmal erreichen.



Auf dem sechsten Platz ist Grim 104 gelandet mit dem Titel "Grim 104." Bei diesem Musikstück handelt es sich eher um die schlechte Seite des Lebens. Auch das Lied "Crystal Meth in Brandenburg" beschreibt eher die dunkle Seite von Berlin. Grim 104 kommt es nicht unbedingt auf Beats, sondern vielmehr auf Reime und Texte an, in denen das Leben schlecht und aussichtslos beschrieben wird.



Mitten in der Mitte schaffte es das Album "BB.U.M.SS.N"von SSISO. SSIO ist ein absoluter Gangsterrapper und macht auch kein Geheimnis draus. Anders als Sido und Co. hat er sein Image nicht abgelegt und wird es auch wohl niemals tun. Und genau das zeichnet ihn auch aus. Was seinen Rap angeht, hat er in den verschiedensten Schichten seine Fans für sich gewinnen können. Mit Beats hat der Rapper eher nicht viel am Hut, da es ihm vielmehr darauf ankommt, seine Fans mit seinen Texten aus den Socken zu hauen. Im Grunde sind Beats ja auch ursprünglich dazu da ein Song eher Sprechgesang interessanter wirken zu lassen. Und manchmal sagt ein Text vielmehr aus als Melodien oder Beats. 



Genetikk ist mit der Platte "D.N.A" auf dem vierten Platz gelandet. Mit der richtigen Werbung und frühzeitiger Ankündigung ist es auf jeden Fall machbar, schnell die Charts zu erobern. Schon in den ersten Verkaufswochen landete dieses Album auf Platz eins der Album-Charts. Bei Genetikk handelt es sich um ein deutsches Hip-Hop-Duo das sich aus dem Rapper Karuzo und dem Produzenten Sikk zusammensetzt. Beide stammen aus Saarbrücken. Mit "D.N.A" brachten sie gemeinsam ihr drittes Album auf dem Markt. Mit ihrer aktuellen Scheibe haben sie sogar in Österreich sowie in der Schweiz die Top Ten für sich gewinnen können.


Über den dritten Platz durfte sich Prezident mit dem Album "Kunst ist eine besitzergreifende Geliebte" freuen. Hierbei wurden die Beats eher schlicht und einfach gehalten, doch das ist im Prinzip auch gar nicht relevant, da es ja schließlich auf die Reime und Texte der Künstler ankommt. Der Rapper war in seiner Jugend total von  Eminem, EinsZwo, Samy Deluxe, Nas und Cypress Hill begeistert und fing sehr früh an, seine Texte selbst zu schreiben.  Viktor Bertemann wurde 1994 geboren und stammt aus Wuppertal. Obwohl der Rapper schon einiges veröffentlicht hat, schaffte Prezident es erst in diesem Jahr unter den Top Ten der besten Alben zu gelangen. Der Rapper hat einiges auf dem Kasten und dennoch ist er noch immer nicht im Vordergrund gerutscht. 



Casper hat mit seinem Album "Hinterland" geschafft den zweiten Platz zu belegen, den er sich auch tatsächlich verdient hat. Wie bereits schon erwähnt gab es Jahre, in denen der deutsche Rap eher einen schlechten Ruf hatte, doch durch diesen Künstler wurde bewiesen, dass auch der deutsche Rap etwas ganz besonderes sein kann. Das Album wurde sehr viel mit der Gitarre bestückt und ist somit eine Mischung aus Rock und Rap, was wiederum sehr interessant wirkt. Oftmals wird Casper als Emo-Rapper bezeichnet doch das stört dem jungen Künstler nicht die Bohne, da er schließlich auch großen Erfolg mit diesem Image hat.



Auf Platz eins ist in diesem Jahr Alligatoah mit "Triebwerke" gelandet. Er darf sich im Jahr 2013 sogar als absoluten Durchstarter bezeichnen. Lukas Strobel, der eher als Schauspielrapper bezeichnet wird, beleidigt in seinen Texten niemand persönlich und zudem handeln sie auch nicht von sich oder seinem Leben drum herum. Vielmehr sind es die alltäglichen Dinge die er oft und gerne kritisiert. Eigentlich ist seine Stilrichtung Battlerap wobei dies aufgrund seiner Texte nur schwer einzuordnen ist. "Triebwerke" ist das dritte Album, das der Rapper herausbrachte. Mit seiner aktuellsten Platte schaffte er es, seine Karriere aufzubessern.




Bookmark and Share





geschrieben am 17.12.2013 von Mareike um 18:12 Uhr


Tags: Top Ten 2013 deutschen Alben Prinz Pi Kompass ohne Norden Eko Fresh Eksodus Casper Emo-Rapper Künstler Texte Beats Mischung Rapper Crystal Meth in Brandenburg dunkle Seite SSIO



Facebook