Showname: End Of Work

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • Yahoo

Spenden-Stopp am Münchner Bahnhof

Gepostet in: Allgemein

Mehr als Tausend Flüchtlinge kamen am Hauptbahnhof in München bereits an, doch es werden viele mehr erwartet. Die Polizei sowie Feuerwehr und freiwillige Helfer kümmern sich um die Menschen vor Ort.

Die Hilfsbereitschaft in München ist sehr groß und die Hilfsgüter für heute seien vollkommen ausreichend. Nachdem man die polizeilichen Kontrollen am Budapester Ostbahnhof aufgehoben hat, reisen zahlreiche Flüchtlinge aus Ungarn nach Österreich und Deutschland. Am Dienstagmorgen sind bereits mehr als 2000 Menschen vom Salzburger Hauptbahnhof aus mit den Zügen nach Bayern gefahren.

Wie die Polizei mitteilte, wären die meisten Menschen über Nacht dort geblieben und hätten an den Bahnhöfen geschlafen, bis sie Anschlusszüge mitbekommen hätten. Etwa 700 bis 800 Züge waren teilweise mit Flüchtlingen voll, die aus Ungarn kamen.

Wie Sozialministerin Emilia Müller (CSU) am Dienstag mitteilte, werden für die Flüchtlinge Busse eingesetzt, die dann in ganz Bayern verteilt werden. Die Stadt München hat inzwischen eine Halle für die Flüchtlinge organisiert, die sich ganz in der Nähe des Bahnhofes befindet. Zudem wird mit der Deutschen Bahn bereits verhandelt, dass die Flüchtlinge mit den Zügen in anderen Bundesländern unbürokratisch weiterreisen dürfen.

Zudem hat die Münchner Polizei auf Twitter verkündet, dass heute keinerlei Spenden mehr nötig seien. Die Lage ist derzeit ziemlich dramatisch und für Bayern selbst kaum zu bewältigen, da dort die meiste Anzahl der Asylbewerber ankommt. Von daher bräuchte Bayern auf jeden Fall Unterstützung auch von anderen Bundesländern. "Bayern kann das alleine nicht mehr schaffen" , sagte Sozialministerin Emilia Müller (CSU) am Dienstag.





geschrieben am 01.09.2015 von Mareike um 17:08 Uhr


Tags: Flüchtlinge Hilfsgüter Ungarn Kontrollen Bayern


Facebook