Showname: #1 for Hip Hop - Black Music - R&B - Mashups and Remixes
Radio BlackBeats.FM

Wünsche & Grüsse senden
Gruss Wunsch Beides
Zeichen frei

BlackBeats.FM

Wir warten auf Dich!

Registriere Dich kostenlos und sei auch Du ein Teil unserer Community!

Radio BlackBeats.FM News


News
Quelle: • Giga

Die besten Alben 2013

Gepostet in: Musik

In Sachen Musik hat sich in diesem Jahr ebenfalls vieles getan. Da sich auch das Musikjahr zum Ende neigt, gibt es extra für Musikfans die zehn besten Alben des Jahres 2013.

Bei dieser Top Ten ist eigentlich von Pop bis Hip-Hop alles dabei. Unter anderem sind hierbei Sänger wie Kanye West und Aloe Blacc vertreten. Die Richtungen sind da eher nicht relevant, denn vielmehr geht es um Musikalben, von denen man noch in zehn Jahren sprechen kann.


Auf dem zehnten Platz hat es die Band Atoms for Peace mit dem Titel "AMOK" geschafft. Die Band wurde im Jahr 2009 gegründet und geht eher in die Richtung englisch-amerikanische Supergroup. Das Debütalbum "Amok" hat sehr lange auf sich warten lassen, denn immerhin ist es auch das erste dieser Band und wurde am 18. Februar 2013 auf der offiziellen Seite als Stream bereitgestellt. Am 25. Februar erschien das gute Stück dann bei XL Recordings.



Black Sabbath schaffte es mit dem schlichten Titel "13" auf Platz neun. Es ist schon mindestens 35 Jahre her das Ozzy Osbourne gemeinsam mit Tony Iommi und Co wieder im Tonstudio war, um ein gemeinsames Album aufzunehmen. Im August 1968 wurde die Band sozusagen gegründet. Die Bandmitglieder haben bereits Höhen und Tiefen miteinander durchlebt. Bei Black Sabbath handelt es sich um eine englische Heavy-Metal-Band. Die Band hat mit "13" inzwischen das achtzehnte Album auf dem Markt gebracht.



Jetzt aber mal extra was für die Fans, die den Rap lieben und ohne ihn nicht mehr auskommen, und zwar handelt es sich hierbei um niemand anders als Kanye West, der mit seinem Album "Yeezus" den achten Platz belegen konnte. Kanye hat sich mal wieder besonders viel Mühe gegeben und steckte viel arbeit in seinem aktuellen Stück. Aus Hip-Hop und Pop hat er ein absolut tolles Album mit mehreren Künstlern geschaffen. Doch als es um die Grammy Nominierungen ging, war der Sänger nicht allzu begeistert, da er diese wie schon berichtet wurde, als Beleidigung ansah. Da bleibt nur zu hoffen, dass er bei diesem Platz nun zufrieden ist, wobei man nicht davon ausgehen kann. Jedenfalls ist "Yeezus" ein Album, worüber man in den nächsten Jahren noch reden kann.



Den siebten Platz haben Haim für sich gewinnen können, und zwar mit ihrem Album "Days are Gone". Zwar gilt Haim nicht unbedingt als die beste Newcomer Band des Jahres aber immerhin bringen sie frischen Wind in ihrer Musik mit. Es handelt sich hierbei um drei wirklich niedliche Schwestern, die Superpop neu aufleben lassen.



Aloe Blacc hat mit "Lift Your Spirit" ein ganz tolles Soul Album geschaffen. Es scheint, als ob Soul neu auferstanden ist und viele Menschen davon begeistert sind, zumindest seid es den Song "Wake Me Up” gibt. Den Song nahm Aloe Blacc gemeinsam mit Avicii auf. Anders als in den Jahren zuvor besteht die Musikrichtung Soul auch aus elektrischen Teilen und wird dadurch einzigartig. Der Kalifornier hat es eben drauf, seine Fans und Hörer für sich zu gewinnen. Und genau deshalb belegt er in diesem Jahr den sechsten Platz.



Die Musikerin Lorde schaffte es mit ihrem Album "Pure Heroine" auf Platz fünf. Als Lorde die mit bürgerlichen Namen Ella Yelich-O’Connor heißt ihr Debütalbum auf dem Markt brachte war sie gerade mal sechzehn Jahre alt. Mit ihrem Song “Royals” bekam die Neuseeländerin mehr als 35 Millionen Views auf YouTube. Es dauerte nicht lange da eroberte die hübsche junge Sängerin die USA und auch die UK mit ihrem klangvollem Gesang.



Arcade Fire bekam den Platz vier mit ihrem Album "Reflektor". Das Album "Reflektor" basiert eher auf Discotrend, obwohl auch einige Stücke wieder einmal dem Indie-Rock gewidmet wurden. Arcade Fire wurde im Jahr 2002 gegründet und ist eine kanadische Indie-Rockband, die sich jetzt weiterentwickelt hat und ihren Stil mit Discotracks vermischt hat.



Jake Edwin Kennedy lässt irgendwie die 60er sowohl auch die 70er wieder neu Leben. Im Januar erschien sein erstes Debütalbum mit dem schlichten Titel "Jake Bug". Zudem ist sein musikalischer Stil ein Kleines bischen ähnlich wie Jonny Cash gleichzusetzen. Das Tempo hat er eher wie die Beatles drauf denn im selben Jahr erschien sein zweites Album mit dem Titel Shangri La. Ob er im nächsten Jahr genauso ein Tempo hinlegen wird, steht noch in den Sternen aber wer weiß vielleicht wird er tatsächlich eines Tages der neue Johnny Cash sein. Im Augenblick darf sich der junge Sänger über den dritten Platz freuen, was die besten Alben betrifft.



"Random Access Memories" ist von Daft Punk die ihren Namen alle Ehre machen. Sie bekommen in diesem Jahr den zweiten Platz. Mindestens acht Jahre haben die Fans von Daft Punk auf das Nachkommen von “Human After All” gewartet, was sich allerdings gelohnt hat. Stil und Musikrichtung sind sie auch bei diesem Album treu geblieben. "Random Access Memories" erschien am 17. Mai 2013.



Platz eins hat in diesem Jahr Woodkid mit dem Album "The Golden Age" erhalten. Yoann Lemoine ist ein französischer Musiker und Regisseur der im Jahr 2007 einen Vertrag bei dem französischen Plattenlabel Green United Music unterschrieben hat. Eigentlich steht der Sänger schon etwas länger im Gespräch, daher wundern sich viele weshalb Woodkid sein Album auch erst so spät auf dem Markt brachte. Als Regisseur drehte er unter anderem Musikvideos für Katy Perry zu dem Song Teenage Dream. Aber auch für Taylor Swift hat er bereits ein Musikvideo gedreht. 2011 brachte Woodkid seine erste Single mit dem Titel "Iron" heraus.




Bookmark and Share





geschrieben am 16.12.2013 von Mareike um 23:36 Uhr


Tags: Musikjahr Woodkid Regisseur Golden Age Lorde Royals Aloe Blacc Soul Wake Me Up Kanye West Rap Yeezus elektrischen Teilen



Facebook